Anja Trinklein
Heilpraktikerin
Praxis für Klassische Homöopathie

Dr. Jens Wurster

Biografie

*29. März 1967 in Düsseldorf

Jens Wurster hatte schon in frühester Jugend durch eigene Erfahrung erlebt, wie ihm nahestehende Menschen an Krebs litten und hat sich zum Ziel gesetzt, einen Weg zu finden, diese Krankheit zu bekämpfen. Er hat in München Medizin studiert und wurde an der dortigen Universität promoviert. Eine homöopathische Ausbildung begann er 1990 u. a. bei den Dres. Horst und Michael Barthel. Von dort begab er sich in den Jahren 1992 bis 1998 zu Supervisionen in die Schweiz zu Dr. Dario Spinedi und entwickelte sich zu dessen engstem Mitarbeiter. Dort, in der Clinica Santa Croce (www.clinicasantacroce.ch), führt er seit 1998 täglich homöopathische Tumorbehandlungen durch. In vielen Fällen, die von der Schulmedizin bereits austherapiert waren, hat er beachtliche Heilerfolge erzielt.

Dr. Wurster hält seit 2002 eigene Seminare über homöopathische Krebsbehandlungen und ist seit 2003 Dozent für Homöopathie bei den Augsburger Dreimonatskursen.

Seit 2004 betreibt Dr. Wurster in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Tumorbiologie der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg eine homöopathische Studie über Patienten mit Tumorerkrankungen.

Seit 2007 leitet er ein Ärzteteam der Clinica Sta. Croce als Supervisor in der homöopathischen Krebsbehandlung. Video, Video, Video

Unter der Leitung von Dr. med. Dario Spinedi werden in der homöopathischen Abteilung der Clinica Santa Croce Patienten seit 1997 klassisch homöopathisch behandelt. Die Behandlung erfolgt je nach den Wünschen der Patienten sowohl rein homöopathisch, als auch begleitend zu einer schulmedizinischen Therapie. Der Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Krebserkrankungen (Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, Harnblasenkrebs, Lungenkrebs, Darmkrebs, Prostatakrebs, usw.). Wie sein Lehrer, Dr. Spinedi, wendet auch Dr. Wurster dabei die sogenannten Q-Potenzen an.

Aber auch Patienten mit anderen chronischen Krankheiten, wie zum Beispiel Autoimmunerkrankungen, Hauterkrankungen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, chronische Schmerzzustände, psychische Erkrankungen, Epilepsie, Multiple Sklerose, Diabetes mellitus, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa etc., finden bei Dr. Wurster Hilfe.

Dr. Wurster ist ständig auf der Suche nach neuen alternativen Heilmethoden. Er sieht in der Homöopathie neben der eigentlichen Tumorbehandlung auch ein Werkzeug um die Nebenwirkungen und Schäden von Bestrahlungen und Chemotherapien zu reduzieren. Sein Ziel ist die Verlängerung der Lebenszeit der Erkrankten bei gleichzeitiger Verbesserung der Lebensqualität.

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Wurster können Sie an dieser Stelle Einblick in seine veröffentlichten Texte zur Behandlung von Krebs nehmen. Die in den Texten rot markierten Worte sind von ATPRAX markiert worden und führen sie direkt zum weiterführenden Text und/oder zum Originaltext Hahnemanns im Organon der Heilkunst.

1. Einführung in die Homöopathie
2. Die Krebsbehandlung in der Homöopathie
3. Die Krebsbehandlung mit Homöopathie, Behandlungskonzepte und Hierarchisierung
4. Wahl der Symptome und des Arzneimittels, Wertung der Symptome
5. Anamneseerhebung bei Tumorpatienten
6. Welche Symptome werden bei der Krebsbehandlung speziell berücksichtigt?
7. Totalität der Symptome oder Krebsmittel?
8. Die Behandlung unkomplizierter Tumore
9. Die Behandlung komplizierter Tumore
10. Verlaufsbeurteilung einer homöopathischen Krebsbehandlung
11. Tabelle - Verlaufsbeurteilung einer homöopathischen Krebsbehandlung
12. Die Q-Potenzen
13. Anwendungsregeln für Q-Potenzen, Merkblatt für Patienten Herstellung der Stammlösung
14. Die Q-Potenzen. Die Bewertung der Reaktionen auf Q-Potenzen, mögliche Reaktionen nach Q-Potenz-Gabe


Weitere Zitate:

"Die Homöopathie hat eine unglaubliche Kraft, auf Tumore einzuwirken und diese manchmal auch zurückzubilden. Mit der Homöopathie sind sogar in Einzelfällen Heilungen bereits metastasierter Tumore möglich…"
"Es ist im Übrigen auch nicht einzusehen, dass viele Patienten selbst im Sterbebett noch ihren 20. Zyklus einer palliativen Chemotherapie bekommen. Gerade die Lebensqualitätsverbesserung bei "austherapierten" Patienten ist eine große Stärke der Homöopathie."

Dr. Wurster bedauert, dass für die Anerkennung durch die Schulmedizin stets eine sogenannte "Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie" gefordert wird. Diese Vorgehensweise muss in der Homöopathie jedoch scheitern, da bei der homöopathischen Behandlungsmethode die Diagnose nicht einem Heilmittel oder einer bestimmten Therapie gleichzusetzen ist. In der Homöopathie gibt die Reaktion auf das verabreichte Mittel entscheidende Hinweise auf die weiteren Verschreibungen.
Die Studie in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Tumorbiologie der Universität Freiburg ist eine sogenannte "Matched-Pairs-Studie". Dabei werden jeweils Patientenpaare gebildet, deren Krankheitsbilder in Diagnose, Stadium der Erkrankung, Histologie usw. vergleichbar sind. Diese Paare werden sodann von unabhängigen Onkologen in Freiburg ausgewählt, ohne zu wissen, wobei es sich um homöopathisch oder konventionell therapierte Patienten handelt. Die Vergleichsgruppe besteht aus rein schulmedizinisch behandelten Tumorpatienten einer onkologischen Praxis in Freiburg. So sollen Erkenntnisse über Lebenserwartung und Lebensqualität gewonnen werden.
Dr. Wurster ist sich sicher, dass diese Studie wissenschaftlich unanfechtbare Beweise für die Wirksamkeit der Homöopathie bei der Behandlung von Tumorpatienten hervorbringt und auch bei den Krankenkassen Anerkennung findet, wenn durch diese - vergleichsweise preiswerte - Therapie bessere, oder zumindest gleich gute Ergebnisse erzielt werden können.


"Mein größter Wunsch wäre, Tumore präventiv zu verhindern, indem wir Ärzte anfangen, die Kinder und kommenden Generationen richtig homöopathisch zu behandeln. Leider nehmen die Tumorerkrankungen trotz intensivster wissenschaftlicher Forschung in den letzen Jahren immer mehr zu und ich denke, jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um umzudenken und neue homöopathische Wege zu gehen."(http://www.welt-der-homoeopathie.de)



Veröffentlichungen (Auswahl)

Die homöopathische Behandlung und Heilung von Krebs und metastasierter Tumore, erschienen 2009, 8. unveränderte Auflage 2013 Dr. med. Jens Wurster (Erstmals werden homöopathisch geheilte Krebsfälle ausführlich und praxisbezogen dokumentiert.)

Homöopathische Krebsbehandlung - Die Wiederherstellung der immunologischen Ordnung - 9 CD's, Dr. med. Jens Wurster

Die Bedeutung von Phosphorus in der Krebsbehandlung, Dr. Dario Spinedi / Dr. Jens Wurster
(Vortrag beim 60. Homöopathischen Weltärztekongress 2005 über die homöopathische Behandlung metastasierter Karzinome.
Gesamtlänge ca. 111 min., 2 CDs)

Eine spaßige Anmerkung:
Hier können Sie sehen, wie Fit Sie durch Homöopathie werden können. Dr. Wurster ist zudem auch noch Kung Fu Lehrer und hat eine Wing Chun Kung Fu Schule.




© 2014 Anja Trinklein | Impressum | Praxis für Klassische Homöopathie