Anja Trinklein
Heilpraktikerin
Praxis für Klassische Homöopathie

Prof. Georgos Vithoulkas

Biografie

*25. Juli 1932 in Athen

Vithoulkas schlug nach der Schule zunächst eine Laufbahn als Ingenieur ein.

Seine Eltern kamen in den Wirren des 2. Weltkriegs ums Leben.

Er arbeitete in Südafrika als Ingenieur, kam dort 1958 erstmals mit der Homöopathie in Berührung und beschloss, diese Heilkunst zu erlernen. Sein griechischer Vorname Georgos wird häufig auch angliziert als George angegeben. Alle seine Schüler nennen ihn liebevoll George – mit seinem Einverständnis aber mit viel Respekt vor seinem Lebenswerk.

Er traf auf Noel Puddephatt, einen indischen Homöopathen, der in England praktizierte. Puddephatt emigrierte zwar erst 1963 nach Südafrika, unterhielt dort jedoch die „Noel Puddephatt School“ und Vithoulkas erlangte dort sein homöopathisches Diplom.

Puddephatt wurde 1899 in Madras (Indien) geboren. Seine Entscheidung, im jugendlichen Alter von 15 Jahren Homöopathie zu studieren war beeinflusst durch seine Erkrankung an Hydrocephalus im Alter von 12 Jahren. Es gab in England keinen Arzt, der ihn heilen konnte. Seine Mutter bat den damals schon bekannten und angesehenen Homöopathen John Henry Clarke (verlinken) um Hilfe und dieser konnte ihn von seiner Krankheit erlösen.

Puddephatt wurde ein Schüler von Clarke und da dieser ein strenger Verfechter der Lehre von James Tyler Kent war, kann man guten Gewissens eine direkte Verbindung in der Entwicklung der homöopathischen Lehre von Kent zu Vithoulkas herstellen. (siehe James Tyler Kent)

1963 geht Georgos Vithoulkas zur Fortsetzung seiner Studien nach Indien. Am „Homeopathic Medical College in Bombay bekommt er bei Abschluss seiner Studien 1966 eine Auszeichnung des „Indian Institute of Homeopathy“.

1967 kehrt Vithoulkas nach Griechenland zurück und beginnt mit der Schulung von homöopathisch interessierten Ärzten seine Lehren im Land zu verbreiten.

1970 gründet Vithoulkas in Athen eine homöopathische Klinik. Fast alle heute in Griechenland ausgebildeten homöopathischen Ärzte führen ihre Ausbildung auf diese Klinik zurück. Im gleichen Jahr wird sein Buch „Medizin der Zukunft: Homöopathie“ veröffentlicht.

Mit 38 Jahren heiratet er seine Frau Sissula. Diese hatte er 1966 als Patientin kennengelernt und sie von einer langwierigen Hautkrankheit geheilt.

1976 hielt Vithoulkas in Griechenland erste homöopathische Seminare ab. In der Folge wird er zu einem Lehrer der homöopathischen Heilkunde für alle europäischen Länder. Viele seiner Schüler leiten inzwischen bekannte und anerkannte homöopathische Kliniken und Lehranstalten.

Von 1978 bis 1986 hielt er in den Vereinigten Staaten von Amerika Seminare ab, die in Fachkreisen starke Beachtung fanden. Er gründet in den USA eine internationale Stiftung für klassische Homöopathie. Im gleichen Jahr erscheint sein Buch „Die wissenschaftliche Homöopathie“.

1987 begann Vithoulkas mit der Entwicklung des „Vithoulkas Expert System“, kurz V.E.S. Dieses, mit der Universität von Namur, Belgien entwickelte Computerprogramm, ist eine ausgezeichnete Hilfe zur Eingrenzung und zum schnellen Auffinden des notwendigen homöopathischen Heilmittels, welches heute von den meisten Homöopathen benutzt wird.

1991 erscheint erstmals seine „Materia Medica Viva“. Diesem ersten Band folgten regelmäßig weite Ausgaben (bisher 10).

Am 3. Mai 1995 eröffnet Vithoulkas auf der malerischen griechischen Insel Alonnisos die „International Academy for Classical Homeopathy“ als Forschungszentrum für klassische Homöopathie. Des Weiteren werden hier Ärzte, Medizinstudenten und Heilpraktiker nach der Lehre Samuel Hahnemanns in vierjährigen Kursen aus- und weitergebildet.

Wie er selbst sagte, sind in Deutschland die Heilpraktiker deswegen zugelassen, weil sie aus dem Ursprungsland der klassischen Homöopathie kommen, quasi als Hommage an Samuel Hahnemann und weil sie diejenigen sind, die seine Homöopathie bis heute bewahrt haben. Aus allen anderen Länder kommen nur Ärzte in seine Ausbildung.

Die Akademie hält Kontakte zu anderen Schulen der klassischen Homöopathie in der ganzen Welt. Die umfangreiche Bibliothek mit zahlreichen homöopathischen Werken steht allen Studenten und Studentinnen zur Verfügung.

Am 9. Dezember 1996 wird Dr. Georgos Vithoulkas in Stockholm mit dem „Right Livelihood Award ausgezeichnet. Diese, auch als „Alternativer Nobelpreis“ bekannte Auszeichnung wurde ihm verliehen „für seinen außergewöhnlichen Beitrag, homöopathisches Wissen wiederzubeleben und Homöopathen auf höchstem Niveau auszubilden“.

1997 kommt sein neuestes Buch „Die neue Dimension der Medizin“ in deutscher Sprache heraus, welches inzwischen vergriffen ist. Die neue Auflage nennt sich „die Praxis des homöopathischen Heilens“.2014 erscheint „Ebenen der Gesundheit“.

Im Jahr 2000 hat eine erste Gruppe aus deutschen und internationalen Teilnehmern ihr Studium bei Georgos Vithoulkas mit einem Diplom abgeschlossen. Im gleichen Jahr erhielt er Lehraufträge an den Universitäten von Kiew und Barcelona.

Getreu der Lehre Samuel Hahnemanns betreibt Vithoulkas eine ausführliche Anamnese und analysiert seine Patienten auf den drei Ebenen Körper, Seele und Geist, um dadurch das eine Mittel zu finden, welches er verschreiben muss, um den Patienten zu heilen. Auch wenn Symptome eines Patienten verschiedenen homöopathischen Mitteln zugeordnet werden können, geht er systematisch vor und behandelt immer zunächst ein Krankheitsbild um nach dessen Verschwinden sich mit dem nächsten Heilmittel der nächsten Ebene des multiplen Krankheitsbildes anzunehmen. Um seine Verschreibungen möglichst schnell und effizient zu machen entwickelte er die sogenannten „keynotes“, die als sichere Verschreibungsindikationen gelten.

Dr. Georgos Vithoulkas hat die homöopathische Lehre erneuert, ohne die Pfade Samuel Hahnemanns zu verlassen. Durch sein Computer-unterstütztes „Vithoulkas Expert System“ innerhalb der Homöopathiesoftware RADAR können seine Verordnungen rasch und präzise nachvollzogen werden. Seit einigen Jahren arbeitet er an dem Vithoulkas Compass – der sich bereits bei seinen Absolventen in Probeanwendung befindet. Hier ist noch mehr seines umfangreichen Wissens eingeflossen.

Zahlreiche Homöopathen bezeichnen sich als seine Schüler: Bill Gray, Jan Scholten, Alfons Geukens, Roger Morrison sowie die in Frankfurt am Main praktizierende Anja Trinklein.

Die Homepage von Prof. George Vithoulkas: http://www.vithoulkas.com/



Veröffentlichungen (Auswahl)

Medizin der Zukunft: Homöopathie, George Vithoulkas

Materia Medica Viva (10 Bände), Georgos Vithoulkas

Die wissenschaftliche Homöopathie – Theorie und Praxis naturgesetzlichen Heilens, Georgos Vithoulkas – Neue Auflage: Die Praxis des Homöopathischen Heilens

Die neue Dimension der Homöopathie, Georgos Vithoulkas

Homöopathische Arzneimittel, Georgos Vithoulkas

Klassische Homöopathie bei Angst und Eifersucht

Ebenen der Gesundheit: Ein homöopathisches Konzept zur strukturierten Fallbehandlung, Georgos Vithoulkas (erscheint 2014)




© 2014 Anja Trinklein | Impressum | Praxis für Klassische Homöopathie